Newsroom

Neue Zugangsregeln im Rahmen der 14. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ab 02.09.2021

Am 31.08.2021 beschloss die Bayerische Staatsregierung die 14. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die ab 02.09.2021 umfangreiche Änderungen für den Zugang zu öffentlichen Einrichtungen regelt. Da die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Deggendorf bei über 35 liegt, kann dieser nur unter bestimmten Auflagen gewährt werden.

  • Der Zugang kann nur unter Vorlage eines gültigen Nachweises der 3G (geimpft, genesen oder getestet) in Verbindung mit der Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments (Reisepass oder Bundespersonalausweis) gewährt werden.
  • Für den Nachweis eines negativen Covid-19-Testergebnisses gilt: es muss sich um einen Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden, bzw. einen PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden handeln.
  • Ausnahmen von der Nachweispflicht bestehen für Schülerinnen und Schüler. Kinder unter 6 Jahren sind ebenfalls von der Nachweispflicht ausgenommen.
  • Bislang bestand die FFP2-Maskenpflicht. Diese wird durch die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske ersetzt.